Gästebuch

Es gibt 291 Einträge in das Gästebuch.
Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 »

NameEintrag
judithGeschrieben am: Di 16 Sep 2008 15:42:37 CEST
Die Homepage ist wahnsinnnnnnig toll! DANKE!
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
christa wurzinger
aus 2136 Laa an der Thaya
Geschrieben am: So 14 Sep 2008 16:06:25 CEST
Liebe Grüße aus Österreich! 
Zufällig bin ich auf eure tollen Materialien gestoßen und bin begeistert. Ich unterrichte in der Sonderschule und da sind die Ampel-Hefte besonders hilfreich. Danke - auch im Namen meiner Kollehinnen. 
Christa Wurzinger :)
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
Nicole MichelGeschrieben am: Do 10 Jul 2008 11:33:08 CEST
Hallo Marisa, 
vielen Dank für die schönen Materialien! ich habe am Wochenende zufällig deine Seite entdeckt und bin begeistert! 
Viele Grüße, 
Nicole :roll
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
Sylvia ArnoldGeschrieben am: Do 19 Jun 2008 10:35:47 CEST
Liebe Marisa, 
ich habe mir gearde die neuen Ampelhafte "Kleider machen Leute" runtergeladen und finde sie wie immer toll. Ich würde sie gern für Deutschland bearbeiten, wenn ich darf. 
Viele liebe Grüße in die Schweiz und schade, dass eure Mannschaft bei der EM raus ist. 
Herzlichst Sylvia
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
anita windlinGeschrieben am: Di 03 Jun 2008 10:49:22 CEST
hallo Marisa 
 
Vielen vielen Dank für die liebevoll gestalteten Arbeitsblätter, von denen ich schon so einige in meinem Unterricht eingebaut habe. :)  
 
liebe grüsse Anita
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
stuerzekarnGeschrieben am: Mo 28 Apr 2008 13:57:41 CEST
Sehr geehrte Frau Herzog, 
wie mir bei eingehender Betrachtung ihrer Arbeitsblätter zum Thema "Europa-Allerlei" aufgefallen ist bin ich zu dem Schluss gekommen das sie entweder überhaupt keine Ahnung von Geographie haben oder sie diesen Arbeitsblättern einfach nicht genug Aufmerksamkeit gewidmet haben. Eisbären und Pinguine auf einem Kontinent??? Zu Zeiten von Pangäa vielleicht. :upset  
MFG K. Stürzekarn
Admin Kommentar: Hallo Stürzekarn 
Danke für den Hinweis - die Eisbären sind jetzt weg. 
Freundliche Grüsse 
Marisa Herzog
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
Franziska Storch
aus Krefeld
Geschrieben am: Mi 23 Apr 2008 12:46:34 CEST
Liebe Frau Herzog,  
Ich kann mich den Komplimenten über ihrer Webseite und die darauf befindlichen Materialien nur anschliessen. Die Sommerwerkstatt ist genau richtig für mein drittes Schuljahr nach den Ferien. Meine Kinder finden zwar im 2. Schuljahr schon manchmal die ss und ß "Fehler" und fragen dann schon immer, ob es wieder ein Blatt aus der Schweiz ist. Ich wäre auch gerne bereit es für die Deutschen Kollegen zu ändern, falls sie mir die Worddateien zuschicken würden. So kann ich vielleicht auch einen kleinen Beitrag zu ihrem schönen Material liefern. 
Ganz liebe Grüße aus NRW 
Franziska Storch
Admin Kommentar: Liebe Franziska Storch 
Vielen Dank für Ihr tolles Lob und natürlich für die Bereitschaft, Übersetzungsdienste zu leisten. Bestimmt werden Ihnen viele deutsche Kolleginnen und Kollegen dankbar dafür sein. 
Die Dateien sende ich Ihnen gleich. 
Herzliche Grüsse nach Krefeld 
Marisa Herzog
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
Katja
aus Stimpfach/ Baden- Württemberg
Geschrieben am: Do 17 Apr 2008 02:36:32 CEST
Sehr geehrte Frau Herzog, 
 
ich möchte mich herzlichst bei ihnen für diese tolle Homepage bedanken! Die Materialien sind super! 
Nur hätte ich eine Frage an Sie- für welche Klassenstufe sind ihre Materialien, beispielsweise die Ampelhefte geeignet? Könnte ich die grüne Serie bereits ab Klasse 2 einsetzen oder raten sie eher davon ab?
Admin Kommentar: Liebe Katja 
 
Ja, genau dafür sind sie gedacht.  
An meiner gemischten Klasse kann ich so mit den jüngeren bzw. schwächeren Schülern den gleichen Stoff bearbeiten wie mit den grösseren.  
Häufig sind die Übergänge fliessend, und man kann für die Zweitklässler auch einmal ein gelbes Blatt einsetzen. Oder ich behandle den Stoff mit "gelb" in der Schule und lasse sie das grüne Blatt als Hausaufgabe lösen. 
Vielen Dank für Ihr Kompliment und herzliche Grüsse 
Marisa
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
Sylvia Arnold
aus Hohenstein- Ernstthal Deutschland
Geschrieben am: Mo 31 Mär 2008 12:24:04 CEST
Liebe Marisa, 
auch ich nutze viele Ihrer entwickelten Übungen gern mit meinen Kindern und diese sind begeister. Vor allem die Diktatübungen sind toll durchdacht und ansprechend gestaltet. Mein Problem als Deutsche ist jedoch die Rechtschreibung der Schweizer. Bei uns gibt es nun mal das... ß und somit kann ich manches tolle Blatt nicht nutzen oder muss darüberweißeln. Aber das soll keine Kritik sein. Vielleicht kann ja jemand helfen, das Problem zu lösen. Ich stelle mich auch gern zur Verfügung. Ich liebe die Schweiz, denn wir haben dort Freunde und fahren oft hin. Deshalb schmunzele ich gern über "abhocke" oder "Velo" und freue mich über die Mundart. Also weiter so und herzlichen Dank. 
Sylvia
Admin Kommentar: Liebe Sylvia 
 
Das Problem kenne ich natürlich - geht es mir doch genau so, wenn ich von deutschen Seiten Arbeitsblätter für meine Klasse verwende. Gerne sende ich Ihnen die Word-Version und die dazugehörigen Schriften. 
 
Und Ihr Angebot nehme ich natürlich gerne an. Schon die Winter-Werkstatt und die Knigge-Hefte sind von fleissigen deutschen Kolleginnen überarbeitet worden und stehen jetzt im Netz. Eine Erweiterung mit den Diktaten wäre toll. 
 
Herzliche Grüsse 
Marisa
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
Demel, RotraudGeschrieben am: Fr 29 Feb 2008 06:44:03 CET
Ich finde die Seite einfach toll!!!! 
Vielen Dank, dass ich Ihre Materialien und Ideen benutzen darf. 
Die Kinder arbeiten sehr gerne damit ,schätzen Ihr Material und gehen sorgfältig damit um. Oft werden sie zum Weiterarbeiten über den Unterricht hinaus angeregt. 
Liebe Grüße Isabell
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
Andrea MeierGeschrieben am: Do 07 Feb 2008 07:29:26 CET
Ich bin einfach nur begeistert und sage: Danke! 
Ihr Material ist sehr kreativ und liebevoll aufbereitet, berücksichtigt die Differenzierung und regt zum freudvollen Lernen an. 
Weiterhin viel Spaß mit Ihren Schülern und viele schöne Unterrichtsstunden 
wünscht Andrea Meier :roll
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
NadjaGeschrieben am: Di 05 Feb 2008 17:32:10 CET
Ich möchte mich auch ganz doll bei Dir bedanken, dass Du dieses tolle Material zur Verfügung stellst. 
 
DANKE!! :)
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
HötgerGeschrieben am: Mi 23 Jan 2008 14:33:41 CET
Liebe Marisa, auch im neuen Jahr möchte ich mich für deine tollen Materialien bedanken. Du bist ja superfleißig und ich finde es grandios, was du uns zur Verfügung stellst. Manche Sachen muß ich etwas umarbeiten, da die Schweiz und Deutschland halt teilweise andere Begriffe benutzen und eine etwas andere Rechtschreibung haben. Aber das hält mich nicht ab hier täglich einmal reinzuschauen... 8)  
 
Lieben Dank - Sturz
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
Andrea Hackl
aus Wien
Geschrieben am: Do 27 Dez 2007 13:50:10 CET
:) Ups, ich denke, es ist höchste Zeit mich für deine feinen Materialien zu bedanken.  
Bitte mach weiter so...!
http://just4fun.schule.at/Unsere-HP/
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif
annesGeschrieben am: Fr 14 Dez 2007 16:08:13 CET
Eine tolle Seite - bin gerade über den "umweg" der Seite von moka wegerer auf diese Seite gestoßen - und freue mich riesig über das Angebot. Werde weiter erst mal in Ruhe stöbern. Besonders interessant finde ich das "Ampel-Angebot", weil ich selbst immer wieder so in meiner Klasse arbeite. 
LG 
annes
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate0.gifrate0.gif

Besucherzähler

Heute952
Gestern2027
Woche8810
Monat37073
Besucher4255399

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Die blaue Grotte


    holzfigur 980802 960 720

    Es war ein armer und einfacher Mann. Am Abend, nach einem harten Arbeitstag kehrte er müde und abgekämpft und schlecht gelaunt nach Hause. Grimmig schaute er zu den Leuten, die im Auto an ihm vorbeifuhren oder an den Tischen im Strassencafé sassen.

    „Die haben es gut“, brummte der Mann, dichtgedrängt im Tram wie eine Traube in der Weinpresse. „Sie wissen nicht, was es bedeutet, zu leiden … für sie besteht die Welt nur aus Rosen und Blumen. Wenn die mein Kreuz zu tragen hätten!“

    Der Herr hatte die Klagen des Mannes stets mit viel Geduld angehört. Dann, eines Abends erwartete er ihn vor seiner Haustüre.

    „Ach, du bist es, Herr?“, sagte der Mann, als er ihn bemerkte. „Versuche nicht, mich zu besänftigen. Du weißt genau, wie schwer das Kreuz ist, das du mir auferlegt hast.“ Der Mann war äusserst gereizt.

    Der Herr lächelte ihn gütig an. „Komm mit mir. Ich werde dir die Möglichkeit geben eine andere Wahl zu treffen“, sagte er.

    Plötzlich fand sich der Mann in einer riesigen blauen Grotte. Die Architektur war göttlich. Und es gab eine Menge Kreuze: grosse, kleine, gewundene, knochige, raue, goldene, stachelige …

    „Das sind die Kreuze der Menschen“, sagte der Herr, „wähle eines für dich aus.“ Der Mann warf sein Kreuz grob in eine Ecke, rieb sich die Hände und begann zu suchen.

    Er probierte es mit einem leichten Kreuz. Doch es war lang und sperrig. Er hängte sich ein Bischofskreuz um den Hals, doch dieses war unglaublich schwer, voller Verantwortung und Opfer. Ein anderes sah glatt und hübsch aus, doch kaum lag es auf den Schultern des Mannes, begann es zu stechen, als ob es aus lauter Nägeln bestünde.

    Er ergriff ein leuchtendes Kreuz aus Silber, doch damit überkam ihn ein entsetzliches Gefühl von Einsamkeit und Verlassenheit. Schnell legte er es wieder zurück. Er wählte, versuchte, wählte wieder, doch jedes Kreuz hatte irgendeinen Mangel.

    Endlich entdeckte er in einer halbdunklen Ecke ein kleines Kreuz, das vom vielen Gebrauch etwas abgenutzt war. Es war weder schwer, noch zu sperrig. Es schien genau passend für ihn zu sein. Der Mann nahm es auf seine Schultern und rief triumphierend: „Das nehme ich!“ So verliess er die Grotte.

    Der Herr richtete seinen gütigen Blick lange, sehr lange auf ihn. Und in diesem Augenblick merkte der Mann, dass er genau sein altes Kreuz zu sich genommen hatte. Jenes, das er beim Eintritt in die Grotte in die Ecke geschmissen hatte. Jenes, das er schon sein ganzes Leben lang mit sich getragen hatte.

    Quelle: Bruno Ferrero, Qumran2
    Bild: Pixabay, Counselling, Public Domain CC0

  • Intelligenter Online-Übersetzer


    DeepL

    Auf Linkroama.ch habe ich einen interessanten Hinweis auf den Online Dolmetscher DeepL gelesen. Der Dienst hebt sich stark von den gängigen Online-Übersetzern ab und ist in der Lage, auch komplexere Satzkonstruktionen erstaunlich gut und sprachlich beinahe perfekt zu übersetzen.

    Hier ein verblüffendes Beispiel mit einem englischen Text aus Independent.co.uk:

    EU president Jean-Claude Juncker told his Brexit negotiating team that David Davis is “jeopardising” talks with his instability and lack of involvement, according to minutes published by the European Commission.
    The minutes from a meeting in July this summer record that the Commission President “expressed his concern about the question of the stability and accountability of the UK negotiator and his apparent lack of involvement, which risked jeopardising the success of the negotiations”.
    Speaking to reporters in Brussels on Thursday a European Commission spokesperson downplayed the comments.

    Der deutsche Text, übersetzt mit DeepL:

    EU-Präsident Jean-Claude Juncker sagte seinem Verhandlungsteam von Brexit, dass David Davis die Gespräche durch seine Instabilität und mangelnde Beteiligung "gefährde", so das Protokoll der Europäischen Kommission.
    In dem Protokoll einer Sitzung im Juli dieses Sommers wird festgehalten, dass der Kommissionspräsident "seine Besorgnis über die Frage der Stabilität und Rechenschaftspflicht des britischen Verhandlungsführers und seine offenkundig mangelnde Einbeziehung zum Ausdruck brachte, was den Erfolg der Verhandlungen zu gefährden drohte".
    Ein Sprecher der Europäischen Kommission hat am Donnerstag in Brüssel vor Journalisten gesprochen und die Kommentare heruntergespielt.

    Link: DeepL Online-Übersetzer

  • Klassenspiele (10)


    Klassenspiele Transp

    10. Wir bauen einen Satz

    • Die Schüler kommen im Sitzkreis zusammen.
    • Die Lehrperson beginnt mit dem Wort „Ein“ und zeigt auf einen Schüler.
    • Dieser wiederholt das Wort, gibt ein zweites Wort dazu und zeigt auf einen nächsten Schüler.
    • Dieser wiederholt die beiden Wörter und fügt ein drittes Wort zum Satz.
    • Das Spiel geht so weiter, bis der Satz beendet ist.
    • Ein neues Satz kann beginnen.

    Dieses Spiel kann auch in Gruppen gespielt werden.

    Bild: © Fotolia, Robert Kneschke

  • Herbstliches Basteln
  • Forschen: Tierwanderung (Zugvögel und andere Tiere, die migrieren)


    Forscherkarten Tierwanderung T Forscherkarten Tierwanderung 1 Forscherkarten Tierwanderung 2

    Während die Migration der Zugvögel schon in den unteren Klassen thematisiert wird, lernen die Schülerinnen und Schüler hier, wie und weshalb auch andere Tiere wandern, wie sie sich orientieren, welchen Gefahren sie ausgesetzt sind usw.

    Wie immer gibt es zu den 20 Forscherkarten zusätzliche „Projektkarten“ mit kreativen Aufträgen und speziellen Aufgaben zur Tierwanderung / Migration und Orientierung.

    Die farbigen Forscherkarten können Sie mehrfach ausdrucken, ausschneiden und laminieren, so dass die Kinder sie zu sich an den Platz nehmen und in Ruhe die Lösungen auf dem passenden Antwortblatt eintragen können. Sie sind ideal für schnelle Schüler und Kinder mit vielseitigen Interessen. Wer schafft am meisten Forscherkarten?

    Download: Forscherkarten Tierwanderung / Migration

    Zielgruppe: 4. - 6. Klasse
    Bezug Lehrplan 21: NMG 2.1 c, d    NMG 4.1 d, e, f

  • Moses und die Zehn Gebote


    Gebote kath T Gebote ev T Moses T

    Mit diesen Heften werden die Schüler auf verschiedene Arten mit den Zehn Geboten vertraut:

    Im Moses-Heft ist die biblische Geschichte von Moses und wie er von Gott die Zehn Gebote erhielt, als Lesetext zusammengefasst.

    Die Zehn Gebote stehen in der katholischen und in der evangelisch-reformierten Version zur Verfügung; sie unterscheiden sich vor allem in einem wesentlichen Punkt („Du sollst dir kein Bildnis machen“).

    Das Lehrmittel eignet sich nicht nur für den Religionsunterricht. Ich habe versucht, die Zehn Gebote aus der Bibel mit dem Leben in der heutigen Welt zusammenzubringen und zu erklären, bzw. Denkanstösse zu geben. Anhand von Arbeitsblättern und Aufgabenkarten setzen sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit den Zehn Geboten auseinander.

    Gebote 1 Gebote 4 Gebote 3

    Download: Moses und die Zehn Gebote

    Zielgruppe: 3. - 5. Klasse
    Bezug Lehrplan 21: ERG.4.1 ERG.4.2 c 

  • Knacknuss 353


    Knack353

    Antworten bitte im Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!


    Zu diesem Rätsel habe ich eine lesenswerte Rückmeldung von Alex Gastel erhalten, die ich allen sprachlich interessierten Leserinnen und Lesern nicht vorenthalten möchte:

    „Aus linguistischer Sicht funktioniert das Rätsel so nicht. Man kann keine Aussage dazu machen, ob der Sprecher die Person ("sie") liebt oder nicht. Denn fast alle benutzten Verben sagen nichts über den Wahrheitsgehalt der Aussage aus. Das wird in der Linguistik mit dem Verneinungstest belegt, bei dem man noch einen Satz anhängt:

    Ich behaupte, sie zu lieben. Es stimmt aber nicht. -> kein logischer Widerspruch
    Ich habe vor, etwas zu behaupten. Ich werde es aber nicht tun. -> kein logischer Widerspruch
    Ich bestreite das. Obwohl es wahr ist. -> kein logischer Widerspruch

    Alle Verben funktionieren sowohl, wenn die darauf folgende Aussage wahr ist als auch wenn sie falsch ist. Darum kann die Frage in der Knacknuss überhaupt nicht beantwortet werden, weil Sprache so nicht funktioniert. Es gibt andere Verben, die die Wahrheit oder Falschheit der Aussage voraussetzen (präsupponieren wäre der Fachbegriff), zum Beispiel "wissen". Das sieht man dann auch am Test:

    Ich weiß, dass ich sie liebe. Doch es stimmt nicht. -> führt zu einem logischen Widerspruch

    Wenn die Knacknuss auf logisch-linguistischer Ebene funktionieren soll, müsste man nur solche Verben nehmen. Zum Beispiel:

    Knack353 2

    So kann man die Frage ("Liebte der Sprecher sie?") beantworten - allerdings wird es so auch viel einfacher, weil jetzt die Sprachintuition einsetzen kann und die Frage beantwortet, ohne dass man Verneinungen und Bejahungen gegeneinander aufrechnen muss.

    Ich hoffe, ich konnte das Problem konstruktiv schildern und habe euch nicht mit der Erläuterung genervt! Die Knacknuss hat mich einfach an meiner linguistischen Leidenschaft gepackt. :-)“.

    Ich freue mich über diesen konstruktiven Beitrag und danke Alex Gastel, dass er sich die Mühe dieses interessanten Kommentares gemacht hat.