Newsflash

Wo finde ich was?


Stöbern Sie in der Boutique, indem Sie auf die Buttons am oberen oder am linken Seitenrand klicken. Wenn Sie ganz bestimmte Unterlagen benötigen, finden Sie die meisten Themen am rechten Seitenrand oder Sie benutzen die Suchfunktion in der oberen rechten Ecke.

Star Titelbild

Amsel, Drossel, Fink und Star........., wir alle kennen das Kinderlied „Alle Vögel sind schon da“. Wie gut kennen wir die Protagonisten, die besungen werden, z.B. den Star? Gerne wird er auf die Schnelle mit der Amsel verwechselt, unterscheidet sich von ihr aber besonders durch den kurzen Schwanz, das Fehlen des gelben Lidrings und die trippelnden, ruckartigen Bewegungen am Boden.

Star erster Rueckkehrer Futterhaus

Stare überwintern im Mittelmeerraum und in Nordafrika, allerdings gibt es von Jahr zu Jahr mehr Vögel, die den Winter bei uns verbringen. Als einer der ersten Singvögel kehrt er im Februar zurück, manchmal kann man ihn dann am Futterhaus im Garten beobachten.

Ende März geht der Star auf Brautschau, singt aus voller Kehle, dabei sträubt er oft sein Kehlgefieder, „rudert“ mit den Flügeln; das schillernde Kleid und der gelbe Schnabel erregen ebenfalls die Aufmerksamkeit der Weibchen.

Star Brautschau

Der Gesang der Stare ist äusserst unterhaltsam – sie imitieren andere Vögel und Klänge. Ertönt z.B. der flötende Revierruf des Pirols im März, ist es mit Sicherheit ein Star, da der Pirol sehr spät aus Afrika zurückkehrt. Sogar das Zuschlagen einer Autotür kann der Star nachahmen.

Seine Leidenschaft für das andere Geschlecht ist so gross, dass ein Männchen manchmal bis zu 5 Weibchen hat. „Vielweiberei“ gehört zur Lebensstrategie, „Geschenke“ an viele Weibchen sind eine Investition in die Zukunft. Seiner Herzdame präsentiert er oft Blüten im Schnabel oder Kräuter, die er auch in die Nisthöhle einträgt. Ende April ist Hochsaison für die Balz. Das Locken mit Blüten hört auf, sobald das Weibchen das erste Ei gelegt hat. Dann gibt es keine Blumen mehr für die Damen.

Stare leben gerne in offenen Landschaften mit leichtem Baumbestand, in Obstgärten, Auwäldern, Parks und Siedlungen. Sie brüten in Spechthöhlen, Hohlräumen unter Firstziegeln, in Felsspalten oder Nistkästen. Bei entsprechendem Angebot können sich kleinere Brutkolonien entwickeln, die für Nachwuchs sorgen.

Beide Eltern bebrüten die 4 - 6 Eier, nach ungefähr 12 Tagen schlüpfen die Jungen. Es beginnt eine intensive Zeit für die fütternden Stare. 50 Fütterungsflüge pro Tag sind anfangs notwendig.

Star Fuetterungsfluege

Das Weibchen übernimmt die Nachtwache und wärmt die Jungen, während das Männchen zum Schlafen einen geeigneten Schlafplatz aufsucht. Ab Mitte Mai herrscht Hochsaison im Starennest. Durchschnittlich alle 3 Minuten wird der Nachwuchs gefüttert, von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang, ca. 250 Mal pro Tag. Die Häppchen werden von der Jungmannschaft in Sekundenschnelle verschlungen. Beliebt zum Frühstück sind Maulwurfsgrillen.

Star Fuetterung

Gute Nahrungsplätze müssen gesucht werden, gemähte Wiesen sind ein Anziehungspunkt für Stare. Dort finden sie Würmer, Engerlinge und Wiesenschnaken, die sie ihrem Nachwuchs verfüttern.

Nach 3 Wochen Nestlingszeit müssen die Jungstare ihre Nisthöhle verlassen. Für Flugübungen ist nicht genügend Platz vorhanden, deshalb muss der erste Flug klappen. Die Eltern zeigen dem Nachwuchs, wo das beste Futter zu finden ist. Dies geschieht oft in Gemeinschaft mit anderen Staren und hat den Vorteil, dass so die besten Nahrungsplätze gefunden werden und in der Gruppe der Schutz vor Feinden besser gewährleistet ist.

Im Spätsommer und Herbst machen sich Stare gerne über Früchte her, Trauben in Rebbaugebieten sind für Stare besondere Leckerbissen, für die Winzer hingegen ein Ärgernis. Im Winter bilden Äpfel, die nicht gepflückt wurden oder am Boden liegen, eine willkommene Nahrungsquelle, die oft in Gemeinschaft mit Wacholderdrosseln und Amseln „heimgesucht“ wird.

Wer Stare beobachtet, dem fällt auf, wie unterschiedlich das Kleid gefärbt sein kann. Der Jungvogel trägt ein fast einfarbig graues Jugendkleid und hat einen dunklen Schnabel. Nach 6 Wochen beginnt der Federwechsel.

Bis Ende September ist das über und über mit weissen Punkten versehene „Herbstkleid“ vollendet und führt zur Bezeichnung „Perlstar“. Durch die ständige Abnutzung verliert der Star bis zum Frühjahr die „Perlung“. Das eigentlich Brutkleid kommt zum Vorschein, welches sich durch ein schillerndes Grün oder Purpur auf den schwarzen Federn auszeichnet. Die unterschiedlichen Schillereffekte entstehen je nach Einfallswinkel durch physikalische Voraussetzungen in der Federstruktur besonders im Sonnenlicht.

Star Schillereffekte

Der Star ist ein munterer Geselle und ausgeprägt sozial, der vor allem ausserhalb der Brutzeit oft in grossen Ansammlungen auftritt. Wenn die Vögel gegen Abend ihre Schlafplätze aufsuchen – oft sind dies Schilfgebiete, Gebüsch- und Baumgruppen – lassen sich spektakuläre Schwarmflüge beobachten. Bekannt von TV-Dokus sind die Bilder von Starenschwärmen, die einer Choreographie gleich über der Stadt Rom ihre Runden ziehen.

Greifvögel wie Wanderfalken versuchen, sich einen Vogel aus dem Schwarm zu „pflücken“, was aber oft nicht gelingt, da sich die Starenschwärme bei Angriff schnell zu Bändern oder kugelförmigen Haufen zusammenziehen, die sich extrem koordiniert bewegen und geschickte Ausweichbewegungen ausführen, was den Feind völlig verwirrt.

Star sozial

Erstaunlich ist auch, dass es bei diesen grossen Schwärmen nie zu Kollisionen untereinander kommt. Anscheinend orientiert sich ein Vogel im Schwarm immer an seinen sieben Nachbarvögeln. Wer dieses Spektakel sehen möchte, reist vorzugsweise im Dezember nach Rom. Empfehlenswert ist aber, sein Auto nicht unter Alleen- und Parkbäumen über längere Zeit zu parkieren, da es unter Umständen über und über mit Vogelkot bedeckt wird, sodass nicht einmal mehr die Farbe erkennbar ist!

Der Star besitzt weitere Eigenschaften, die ab und zu beobachtet werden können, z.B. das gemeinsame Baden, Sonnenbaden und Einemsen. Als Einemsen bezeichnet man die folgende Verhaltensweise einiger Vogelarten (dazu gehört auch der Eichelhäher): das giftige Sekret von Ameisen wird in das Gefieder gebracht, dazu „badet“ der Vogel entweder in dem Ameisennest oder nimmt einzelne Ameisen in den Schnabel und streicht sie sich über das Gefieder. So wird er lästige Parasiten los.

Der Star – ein kluger Stratege. Wenn der Staren-Nachwuchs überlebt, winkt ein langes Leben: Stare können bis 20 Jahre alt werden.


Star T

 

Die ausführliche Dokumentation zum heutigen Vogel des Monats für den Unterricht finden Sie hier:  der Star .

Die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos sind von Beni und Edith Herzog. Herzlichen Dank.

 

 

 

Kommentare

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht im Gästebuch.

Besucherzähler

Heute1873
Gestern1920
Woche5596
Monat46787
Besucher4063245

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Monikas Ich-Lapbook


    Ich Lapbook 1 Ich Lapbook 2

    Auch mit kleineren Schülern lassen sich spannende Projekte verwirklichen: Die Kinder aus Monikas Klasse hatten Spass und Freude, waren kreativ und befassten sich angeregt mit ihrem Lapbook (und mit sich selber). Die Ergebnisse sehen entsprechend hübsch aus.

     Ich Lapbook 4 Ich Lapbook 5 Ich Lapbook 3

    Monika stellt uns ihre Vorlagen, die sie dazu angefertigt hat, gerne zur Verfügung; Sie können sie in der Lehrmittel Boutique herunterladen und verwenden: Ich-Lapbook (auch für Nichtmitglieder).

    Ich Lapbook 8 Ich Lapbook 7 Ich Lapbook 6

  • Vom Korn zum Brot


    Korn Brot rot T Korn Brot rot 1 Korn Brot gruen 2

    Die Ampelhefte „Vom Korn zum Brot“ haben ein neues Layout bekommen.

    Inhaltlich bleiben die Themen unverändert:
    - Getreide und Brot - geschichtlich
    - die wichtigsten Getreidearten
    - ein langer Weg vom Korn zum Brot
    - Getreide ist gesund
    - Redewendungen rund ums Brot (Ampel Rot)
    - Gärung: ein chemischer Versuch (Ampel Rot)
    - Gedicht und Sprachübungen (Ampel Gelb)
    - Keimversuche mit Getreidekörnern (Ampel Gelb)
    - Wortkarten & Domino Getreidearten (Ampel Grün)
    - Wortkarten & Domino Geräte und Maschinen (Ampel Grün)
    - die Legende vom Brot (Ampel Grün)

    zum Download:
    einfache Version: Vom Korn zum Brot - Ampel Grün
    mittlerer Schwierigkeitsgrad: Vom Korn zum Brot - Ampel Gelb
    anspruchsvolle Version: Vom Korn zum Brot - Ampel Rot

    Nicht neu, aber immer nett für Erstleser zum Thema: Die kleine rote Henne (auch in Silbenschrift)

    Brot Henne T Brot Henne 1 Brot Henne 2

    Ein Tipp für Nichtmitglieder: Alle vier Hefte Vom Korn zum Brot stehen auch kostenlos in der Lehrmittel Boutique zur Verfügung!

  • Pferde für die Unter- und die Mittelstufe


    Pferde MS T Pferde MS 1 Pferde MS 2

    Pferde üben auf Mädchen eine starke Anziehungskraft aus - ein Phänomen, das niemand so richtig erklären kann, das wir uns aber zunutze machen können, wenn wir das Thema in den Unterricht einbauen. Das Heft für die 3. bis 5. Klasse hat Monika Giuliani für die Lehrmittel Perlen geschrieben; es enthält Wissen über Pferde, sprachliche Übungen, Redewendungen, Informationen über Berufe rund ums Pferd sowie eine Fabel in Gedichtform. Es kann hier heruntergeladen werden: Pferde MS.

    Pferde US T Pferde US 1
    Pferde US 2 Pferde US 3

    Damit auch kleinere Mädchen (und Jungen) sich schön früh mit dem Thema auseinandersetzen können, habe ich ein kleines Heft für die 1. und 2. Klasse erstellt. Es enthält allerlei Wissenswertes über Pferde in einfacher Sprache. Zu jeder Textseite gibt es Verständnisfragen und Aufgaben. Download: Pferde US.

    Wer noch mehr wissen möchte und am Pferd als Haustier interessiert ist, findet bei den Haus- und Nutztieren das Heft Hauspferd, das sich als Ergänzung und Erweiterung besonders gut eignet.

    Bilder: Clipart.com | Hengst | Fohlen, trinkend

  • Erstes Rechnen mit der Rechenkiste


    Seit mehreren Jahren haben sich die drei Hefte der Rechenkiste bewährt. Nun habe ich sie äusserlich „modernisiert“ und mit vielen Aufgaben ergänzt. Sie sind so aufgebaut, dass selbst Kinder, die an einer Dyskalkulie leiden, mit Freude und vor allem mit Erfolgserlebnissen rechnen können.

    Rechenkiste1 T Rechenkiste 1 Dino Rechenkiste 1 Hasen

    Die Rechenkiste 1 enthält

    • Aktivitäten, Übungen und Spiele mit geometrischen Formen und Körpern, die nach Kriterien wie Form, Farbe und Grösse unterschieden werden
    • Aufgaben zur optischen Serialität
    • viele Arbeitsblätter, bei denen die Kinder Mengen erfassen und vergleichen.

    Rechenkiste2 T Rechenkiste 2 zaehlen Rechenkiste 2 Punkte

    Die Rechenkiste 2 enthält

    • Aktivitäten zur Einführung der Ziffern von 1 bis 10
    • Aufgaben und Spiele zum Zählen und Aufschreiben
    • Übungen zu den Ordnungszahlen
    • die Einführung von Rechenzeichen und ersten Rechenoperationen

    Rechenkiste 3 Titels Rechenkiste 3 16 Rechenkiste 3 Zahlenstrahl

    Die Rechenkiste 3 enthält

    • die Einführung der Zahlen von 10 bis 20
    • einfache Rechnungen im ZR 20
    • Übungen mit dem Zahlenstrahl im ZR 20

    Viele weitere Aktivitäten fürs erste Rechnen finden Sie in den beiden Lernzieltrainings zum Zahlenraum 20 und den Aufgabenkarten dazu.

  • Knacknuss zum Tag der Erde


    gear 76735 960 720

    Wie schnell dreht sich die Erde am Dreiländereck D / A / CH - am Bodensee - um die eigene Achse?

    Die Antwort in km/h und eine kurze Erklärung schreiben Sie bitte im Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

    Bild: Pixabay, geralt

  • Die alte Violine


    violin 1136986 960 720

    Bei einer Versteigerung hielt der Auktionator eine Violine hoch. Sie war zerkratzt und geschrammt, die Saiten hingen lose und der Auktionator dachte, es lohne sich nicht, viel Zeit mit dieser alten Geige zu verlieren. Aber er zeigte sie mit einem Lächeln.

    „Wie viel bieten Sie mir, Herrschaften?“, rief er. „Beginnen wir mit 100 Euro!“

    „Hundertfünf!“, sagte eine Stimme. Dann hundertzehn. „Hundertfünfzehn!“, sagte eine andere. Dann hundertzwanzig. „Hundertzwanzig Euro zum Ersten; hundertzwanzig Euro zum Zweiten; hundertzwanzig...“

    Im Hintergrund erhob sich ein grauhaariger Mann, begab sich nach vorn und nahm den Geigenbogen. Mit seinem Taschentuch staubte er die alte Violine ab, spannte die lockeren Saiten, setzte sie entschlossen an und spielte eine Melodie, die sich so rein und süss anhörte wie Engelsgesang.

    Als die Musik ausklang, sagte der Auktionator mit ruhiger, tiefer Stimme: „Wie viel bieten Sie mir für die alte Violine?“ Und er hob sie zusammen mit dem Bogen in die Höhe.

    „Tausend, und wer bietet zweitausend? Zweitausend! Und wer bietet dreitausend? Dreitausend Euro zum Ersten; dreitausend Euro zum Zweiten; dreitausend Euro zum Dritten!“, sagte der Auktionator und es folgte der Hammerschlag.

    Die Leute klatschten, doch einige fragten: „Was hat den Wert der Violine so gesteigert?“

    Die Antwort folgte sogleich: „Die Berührung des Meisters“.

    Quelle: Bruno Ferrero, Qumran2
    Bild: Pixabay, LaPorte

  • Happy Birthday to you


    candles 71089 960 720

    „Happy Birthday to you“ ist weltweit das wohl bekannteste Glückwunschlied zum Geburtstag. Selbst im Kindergarten wird es in verschiedenen Sprachen gesungen.

    Wussten Sie, dass Sie das Lied zwar singen dürfen, doch für die Vermarktung auf einer CD, als Filmmusik oder als Klingelton die Urheberrechtsbestimmungen beachten müssen - oder zumindest bis Ende Dezember 2016 mussten.

    Der Musikverlag Warner nahm für die öffentliche Nutzung des Liedtextes Lizenzgebühren von jährlich etwa 1,8 Millionen Euro ein. Vor zwei Jahren wurden durch ein Gericht in Kalifornien die Urheberrechte des Verlages als ungültig erklärt, denn das Lied sei allgemeines Volksgut und gemeinfrei (Public Domain). Warner wurde zur Kasse gebeten. In der EU und in der Schweiz gelten jedoch andere Regeln und es mussten hier weiterhin Lizenzgebühren für „Happy Birthday“ bezahlt werden.

    Das ursprüngliche Kinderlied wurde von den Schwestern Mildred und Patty Hill, in den späten 1880er-Jahren als Begrüssungslied in ihrem Kindergarten geschrieben. Sie sangen jedoch mit den Kindern dazu den Text: „Good morning to all, good morning to all, good morning, dear children, good morning to all.“

    Das Lied wurde mehrmals leicht verändert, damit es von den kleinen Schülern besser gesungen werden konnte. Da sich die Melodie sich sehr gut auch mit anderen Texten singen lässt, wurde daraus „Happy Birthday to you“ oder „Happy Christmas to you“ oder „Goodbye to all“.

    Patty Hill starb 1949, deshalb ist das Lied auch bei uns seit Ende 2016 (70 Jahre nach dem Tod der letzten Mitautorin) urheberrechtlich nicht mehr geschützt.

    Ja, und jetzt darf eingestimmt werden, denn die Lehrmittel Perlen feiern heute ihren 6. Geburtstag!

    Bild: Pixabay, PublicDomainPictures