Newsflash

Rechtschreibung

Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab. Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Versionen. Sie sind mit D/A bezeichnet.  


Trauerschnaepper Titelbild

Der Trauerschnäpper ist kein Kind der Traurigkeit. Den Namen verdankt der Vogel seinen Gefiederfarben, die ausschliesslich schwarz bzw. braun und weiss sind. Im Prachtkleid zeigt das Männchen eine dunkelgraubraune bis schwarze Oberseite; Unterseite, Stirn und Flügelfeld sind weiss. Den weissen Stirnfleck findet man nur bei den Männchen, dem unscheinbaren Weibchen fehlt er. Dieses ist oberseits braun, Unterseite und Flügelfeld sind weiss. Im Licht- und Schattenspiel der Blätter ist der Trauerschnäpper gut getarnt.

Trauerschnaepper Prachtkleid

 Trauerschnaepper Weibchen

 Als Langstreckenzieher kehrt der Trauerschnäpper erst Ende April/Anfang Mai aus seinem Winterquartier im tropischen Afrika zurück. Das Männchen macht sich sofort auf die Suche nach einem Nistplatz und lockt die Weibchen mit seinem Gesang. Während der Balzzeit singen die Trauerschnäpper-Männchen unermüdlich.

Trauerscaepper Maennchen singt Balz

Der Gesang des Trauerschnäppers ist leicht schleppend, „tsii-tsii-wui-djü-djü“. Als Eselsbrücke merke man sich: „zieh zieh weit zieh zieh“. Die Häufigkeit wirkt dabei auf die Trauerschnäpperweibchen stärker anziehend als allfällige Veränderungen des Gesangs. Möglicherweise erkennen sie, dass häufiger singende Männchen ein Revier mit guten Nahrungsbedingungen besetzt halten.

Bevorzugter Lebensraum sind Laubwälder und Obstgärten. In Auenwäldern fühlt sich der Trauerschnäpper besonders wohl, ausschlaggebend ist aber das Angebot an natürlichen oder künstlichen Höhlen. Er nimmt sehr gerne Nistkästen an.

Trauerschnaepper Auenwald

Als Spätankömmling hat er den Nachteil, dass Bruthöhlen meist schon von daheim gebliebenen Vögeln, wie z.B. Kohl- und Blaumeisen, besetzt sind. Dann geht er alles andere als zimperlich vor und baut sein Nest aus Gras, Halmen, Zweiglein und Würzelchen auf ein bereits bestehendes Nest, auch wenn sich Eier oder sogar Jungvögel darin befinden. Bei der herbstlichen Nistkastenreinigung wird man oft Zeuge dieser „Doppelbesetzung“.
Es gibt aber auch den andern Fall: der Trauerschnäpper übernimmt das Nest anderer Höhlenbrüter, meist während deren Abwesenheit zur Zeit der Eiablage. Häufig werden die Eier der Vorbesitzer mit ausgebrütet und gemischte Gelege aufgezogen.

Trauerschnäppermännchen sind oft mit mehreren Weibchen verpaart, helfen aber meist nur bei der Aufzucht einer Brut mit. Damit möglichst die eigene Brut davon profitiert, lagern die Weibchen in den Eiern körpereigene Abwehrstoffe gegen Krankheiten ein, die gesündere Jungvögel ergeben. Je mehr Abwehrstoffe die Eier enthalten, umso blauer erscheinen sie. Das Männchen kann also erkennen, bei welchem Gelege sich die Mithilfe am meisten lohnt.

Die 5 - 8 hellblauen Eier werden während 12 - 17 Tagen vom Weibchen warm gehalten bis zum Schlupf. Nach weiteren zwei bis zweieinhalb Wochen sind die Jungen flügge und machen sich mit der Umgebung vertraut.

Der Trauerschnäpper gehört wie seine Verwandten, der ähnlich aussehende Halsband- und Grauschnäpper, zu den Fliegenschnäppern und ernährt sich vorwiegend von Fluginsekten wie Schmetterlingen, Zweiflüglern, Springschrecken und Käfern. Von einer Ansitzwarte aus fängt er in einem kurzen, artistischen Flug seine Beute oder liest im Rüttelflug Insekten von Zweigen und Blättern ab. Hartteile von Insekten speit er als Gewölle aus.

Der Halsbandschnäpper sieht dem Trauerschnäpper sehr ähnlich und unterscheidet sich von diesem durch sein weisses Halsband.

Halsbandschnaepper

Auch der Grauschnäpper ist mit dem Trauerschnäpper verwandt. Seine Färbung und Stimme sind unscheinbar, weshalb er im Garten oft nicht bemerkt wird. Er brütet gerne in Nischen an Gebäuden.

Grauschnaepper

Da der Trauerschnäpper wegen der späten Ankunft bei uns unter gewissem Zeitdruck steht, ergriff man in einem Wald in Baden-Württemberg spezielle Massnahmen, um das Problem der Höhlenkonkurrenz zu umgehen.

Ein kleiner Teil der aufgehängten Nistkästen wird für den Trauerschnäpper „reserviert“. Anfang März vor dem Brutbeginn der Meisen werden die Vorderseiten der Nistkästen abgenommen, sodass sie für Meisen als Brutplätze ungeeignet sind. Kurz vor Ankunft der Trauerschnäpper werden die Kästen wieder komplettiert und bezugsfertig gemacht. Die meisten Meisen sitzen zu diesem Zeitpunkt bereits auf ihren Eiern, sodass diese Nistkästen den ankommenden Trauerschnäppern fast exklusiv zur Verfügung stehen. Auf diese Weise konnte der Bestand dieses Vogels leicht angehoben werden.


Trauerschnaepper T

 

Die ausführliche Dokumentation zum heutigen Vogel des Monats für den Unterricht finden Sie hier: der Trauerschnäpper .

Die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos sind von Beni und Edith Herzog. Herzlichen Dank.

 

 

 

Kommentare

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht im Gästebuch.

Besucherzähler

Heute120
Gestern703
Woche5862
Monat8524
Besucher4754889

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Was ist eigentlich das Ampelsystem?


    Kürzlich wurde ich gebeten, das Ampelsystem zu erklären. Was bedeuten die Ampeln Blau, Rot, Gelb, Grün und Bunt?

    Da ich das Ampelsystem schon so lange verwende, war mich gar nicht bewusst, dass nicht alle Kolleginnen und Kollegen die Vorteile dieser Differenzierungsmethode kennen und nutzen. Die Ampeln sind in vielen Perlen-Materialien integriert und ich stelle die Idee hier gerne vor.

    Wasser rot T Wasser gelb T Wasser gruen T Wasser blau T

    Individuelles Leistungsvermögen - Individuelle Arbeitsmaterialien

    Als schulische Heilpädagogin habe ich schon früh nach einem Weg gesucht, um der heterogenen Zusammensetzung der Klassen Rechnung zu tragen. Die Ampel-Hefte sind das Ergebnis daraus.

    Jede Übung wird in drei abgestuften Schwierigkeitsgraden angeboten. Die Kinder beschäftigen sich alle mit dem gleichen Thema, bearbeiten es jedoch nach ihrem individuellen Leistungsvermögen.

    Viele Themen habe ich in drei unterschiedlichen, parallelen Heften erstellt; die Differenzierung erfolgte durch die drei Farben, die für drei Niveaustufen standen:
    Ampel

    Rot = anspruchsvolle Aufgaben
    Gelb = mittlerer Schwierigkeitsgrad
    Grün = einfache Version.

    Hin und wieder brauchte ich besonders anspruchsvolle Lehrmittel, die ich dann mit blauen Ampeln kennzeichnete, oder besonders einfache Ausführungen, die ich mit bunten Ampeln versah.

    Ein beliebtes Beispiel sind die Wochenperlen, bei denen die farblichen Abstufungen ungefähr den Klassenstufen entsprechen:

    Bunt = 1. Kl., Grün = 2./3. Kl., Gelb = 3./4. Kl., Rot = 4./5. Kl., Blau = 5./6. Kl.

    Heute gehe ich mehr und mehr dazu über, nicht mehr ganze einzelne Ampelhefte herauszugeben, sondern innerhalb eines Lehrmittels einzelne Kapitel mit zusätzlichen, im Ampelsystem differenzierten Seiten zu ergänzen. Ich nehme dann die rote Version als Grundlage und füge einfachere Texte und Aufgaben hinzu. Sie als Lehrperson haben so den gesamten Überblick vor sich, eine individuelle Auswahl lässt sich besser zusammenstellen.

  • Knacknuss 414


    Knack414

    Antworten bitte im Perlen-Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

  • Die Kinder heute


    kids 497535 960 720

    In unserem Alltag und in den Medien nehmen „schwierige Kinder und Jugendliche“ einen verhältnismässig breiten Raum ein. Vergessen wir nicht, dass der grösste Teil der jungen Menschen ganz anders ist und freuen wir uns an ihrer Natürlichkeit, ihrer Vielseitigkeit und ihrer sozialen Kompetenz. Ich komme auf mindestens 10 positive Einsichten und bin überzeugt, dass die Zukunft in guten Händen liegt.

    1. Sie sind aufgeweckt und kreativ
    Immer wieder staune ich über die interessanten Vorstellungen unserer Schülerinnen und Schüler, über verblüffende Ideen, die sie entwickeln und wie einfach sie diese erklären können.

    2. Sie sind optimistisch
    Sie glauben an die Zukunft und sie glauben an das Gute im Menschen. Und sie glauben daran, dass sie die Welt verändern können, weil sie sehen, dass das immer wieder vorkommt.

    3. Sie können teilen und sich mitteilen
    Die Zukunft gehört den Menschen, die Netzwerke schaffen und diese nutzen. Die heutigen Kinder teilen Fotos, Videos, Geschichten, ihre Hoffnungen und Träume. Das fördert den Zusammenhalt in der Gemeinschaft.

    4. Sie sind nicht nur Lernende, sondern auch Lehrende
    Die heutigen Kinder sind selbständig und unabhängig. Sie warten nicht darauf, dass die Schule ihnen etwas beibringt, sie forschen selber und entdecken das, was sie interessiert. Sie geben ihr Wissen weiter und spornen auch andere an, ihre Begabungen und ihre Kreativität auszuleben.

    5. Sie sind verantwortungsbewusst und gewissenhaft
    Unsere Kinder werden mit Problemen, Herausforderungen und Veränderungen in der Welt konfrontiert, die wir uns nie vorgestellt hätten. Sie schauen nicht weg, sondern suchen aktiv nach Lösungen, handeln und glauben an den Erfolg ihres Tuns.

    6. Sie stellen sich den Herausforderungen
    Sie mögen keine engen Zäune. Sie wollen bauen, erfinden und erneuern. Sie wollen sich mit Menschen umgeben, die sie pushen, sie herausfordern und hohe Erwartungen an sie stellen.

    7. Sie stellen Fragen
    Die kommende Generation gibt sich nicht zufrieden mit der Welt, wie sie ist. Sie hinterfragt alles und jedes und ist bereit, für Veränderungen zu kämpfen.

    8. Sie schätzen Freundschaften und Beziehungen
    Freunde haben einen unermesslichen Einfluss auf Menschen und Kinder verpflichten sich gerne zu Freundschaften. Ausser dem sozialen Aspekt erlernen sie dabei die Mechanismen von Beziehungen, ihren Aufbau und die ständige Pflege.

    9. Sie verändern die Welt
    Junge Menschen wollen etwas bewirken. Sie wollen Teil sein der Geschehnisse um sie herum. Sie wollen mithelfen, Gutes zu tun und die Welt zu verbessern.

    10. Sie wollen und brauchen unsere Führung
    Die Generation der Kinder ist smart und selbstbewusst. Doch sie alle brauchen unsere Unterstützung und nehmen sie gerne an. Sie brauchen die Erwachsenen als Vorbilder, als Mentoren und Begleitpersonen im Alltag. Sie brauchen unsere Bestätigung, um an ihre Fähigkeiten, Talente und Leidenschaften zu glauben. Sie brauchen uns, um zu spüren, dass sie anders sind und dass Anderssein gut sein kann.

  • Interessante Adventskalender zum Selbermachen
  • Escape the Room: Weihnachten (1./2. Kl.)


    Escape Weihn US T Escape Weihn US 3 Escape Weihn US 1 

    O nein! Die Lebkuchenfamilie ist abgehauen. Der Lebkuchen-Papa hat gehört, dass bald Weihnachten ist und nun haben sie Angst davor, gegessen zu werden. Aber … Der stets hungrige Wolf hat heute schon Lust auf Lebkuchen und ist hinter der Familie her.

    Werden die Gruppen es schaffen, die Lebkuchen zurückzuholen, bevor der Wolf sie erwischt und alle miteinander auffrisst?

    Dieses Escape-the-Room-Gruppenspiel kann schon mit Erstklässlern gespielt werden. Ideal ist, wenn pro Gruppe ein Kind dabei ist, das bereits lesen kann. Gemeinsam lösen die Kinder die kreativen Aufgaben, konzentrieren sich und müssen gut zusammenarbeiten.

    Je öfter Sie das Spiel in Ihrer Klasse einsetzen, umso leichter wird die Vorbereitung, denn die Escape-the-Room-Spiele bei den Lehrmittel Perlen sind nach dem gleichen Muster aufgebaut. Die benötigten Materialien können hier ausgedruckt und nach Anleitung in Couverts verteilt werden. Sie werden im Klassenzimmer oder einem anderen Raum versteckt, die Schüler bewegen sich und suchen die richtigen Umschläge. Um sie zu öffnen, müssen sie Codes knacken und Fragen beantworten.

    Escape Weihn US 2

     

    So werden sie mit immer neuen Hinweisen und Aufgaben durch das ganze Spiel geführt, bis der letzte Umschlag erreicht ist und die Schüler die ganze Lebkuchenfamilie wieder vereinen können. Ein Happy-End, denn der böse Wolf entpuppt sich … aber das verraten wir noch nicht.

    Download: Escape the Room: Weihnachten (1./2. Kl.)

     

     

  • Bibelhefte zum Alten Testament (3)


    Esau Jakob T  Josef T  Mose 2018 T

    Zur bereits bestehenden Reihe von Heften mit biblischen Geschichten für die Unterstufe sollen nun nach und nach Geschichten aus der Bibel für 3.- bis 5.-Klässler erscheinen. Sie enthalten die Bibeltexte in einfacher Sprache sowie mehr als 20 Aufgabenkarten mit Fragen und Reflexionen. Hier die Hefte sieben bis neun: Esau und Jakob - Josef - Mose.

    Mose 2018 1  Josef 1  Esau Jakob 2

    Bezug Lehrplan 21: NMG.11.2 NMG.11.2a NMG.12.2

    Download
    - Esau und Jakob (3.- 5. Kl.)
    - Josef (3.- 5. Kl.)
    - Mose (3.-5. Kl.)

  • Charmanter Schneemann aus einer alten Decke


    Cutter Quilt Snowman Pattern 1

    Auf den Wiesen liegt (noch) kein Schnee, doch diesen freundlichen Schneemann aus einer ausgedienten Decke können wir in warmen Räumen basteln und so trotzdem etwas Winterstimmung zaubern. Wer den Aufwand nicht scheut, findet das bebilderte Schritt-für-Schritt-Tutorial mit detaillierten Anleitungen von Cyndee Kromminga hier bei Jen Reviews.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies sowie Google Analytics. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung und verstehe, dass diese Seite Cookies sowie Google Analytics einsetzt. .
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk